untitled 16

von blutundkaffee

ich liege auf dem rücken. mir ist heiß. ich beginne, mein hemd aufzuknöpfen. von oben am kragen, langsam, knopf für knopf, bis hinunter zum hosenbund. ich öffne die hose und ziehe den unteren teil des hemdes hervor, öffne den letzten knopf. ich stelle mir vor, wie du vor mir stehst und mir zusiehst, wie ich mich entblöße. ganz ruhig stehst du da, oder kniest über mir, sagst kein wort, siehst nur zu. ich öffne das hemd und mein blasser oberkörper liegt wie aufgebahrt vor dir. meine bourgeoisen brüste, gelangweilt und matt von der hitze, auf dem brustkorb, der sich sachte hebt und senkt, mit jedem atemzug. mein bauch, eingefallen vor hunger, oder prall von dekadenter völlerei.

ich schließe die augen.
was wirst du als nächstes tun?
zeit vergeht.
es geschieht nichts.